Schlemmen in Slowenien

 

Schlemmen in Slowenien

Foto: B. Kladnik

Seit eh und je vermischten sich ich in Slowenien die Einflüsse aus Ost und West, aus Nord und Süd. Dies merkt man nicht nur an der slowenischen Gastfreundschaft, sondern auch in der slowenischen Küche, die sich von Landschaft zu Landschaft stark unterscheidet. Seit jeher wurden zu den Speisen die ausgezeichneten heimischen Weine gereicht, die auf diesem Gebiet schon seit mehr als 2000 Jahren erzeugt werden. Über 1200 Nationalgerichte zeugen von einer reichhaltigen Tradition. Darunter gibt es mehr als 100 verschiedene Suppen, unzählige Fleischgerichte, vor allem im Zusammenhang mit den sog. Schlachtfesten. Jeder slowenische Landesteil kennt seine eigenen Brotsorten. Es gibt viele verschiedene Mehlspeisen, eine Besonderheit sind Speisen aus Buchweizen, einer Getreideart, aus der graues Mehl gewonnen wird. Weit verbreitet in Slowenien sind die so genannten štruklji, eine Art Topfenstrudel, den es aber in mehr als 100 Varianten gibt. Die Königin unter den slowenischen Speisen aber ist die besonders üppig gefüllte prekmurska gibanica. Vergessen Sie aber keinesfalls auch die potica (Potitze) zu probieren- einen zusammengerollten Hefekuchen, den die Hausfrauen mit Nüssen, Mohn, Rosinen, allerhand Kräutern, Quark, Honig oder Grieben füllen. An der Küste wird man Sie mit vielen originellen Fischgerichten überraschen. Die Spezialitäten der slowenischen Küche werden Ihnen in besseren Gasthäusern oder auf den Bauernhöfen, die sich mit dem Fremdenverkehr beschäftigen, serviert. Doch nicht nur die Speisen, auch die slowenischen Weine werden Sie verzaubern. Die landschaftliche Vielfalt und unterschiedliche natürliche Bedingungen sorgen für ein sehr reichhaltiges Weinangebot. Slowenien ist ein richtiges Weinland. Die Weine, die es mit den Besten in der Welt aufnehmen können, sind der Stolz der Slowenen.

Zurück zur Übersicht