Wellness in Slowenien

 

Wellness in Slowenien

Foto: Hoteli Morje

In Slowenien werden Wohlfühlen und Wohltun groß geschrieben. Mehr als 15 Naturheilbäder und Klimakurzentren bieten erstklassige Entspannung für Körper und Geist sowie Hilfe bei verschiedenen Gesundheitsproblemen. In allen slowenischen Thermalheilbädern entwickelte man neben den klassischen Kurdienstleistungen auch Programme für Schönheit und Entspannung. Fitness, Schönheitszentren, Solarium, Dampfbäder, finnische Sauna sowie Whirlpools gehören schon zum Standardangebot, das in Gesundheits- und Schönheitszentren durch verschiedene Massagen ergänzt wird – von klassischer Handmassage, Lymphmassage, Lymphdrainage, Reflexzonenmassage der Füße bis zu Massagen, die auf jahrhundertealte Erkenntnissen der fernöstlichen Lehren beruhen (Shiatsu, Reiki, Ayurveda, Sawadee, Watsu, Tuina, Scen Tao, Massagen mit heißen Heilkräutern, usw.). Thalasso-Therapie, Aromatherapie, Farbentherapie, verschiedene Packungen (Fango, Algen, Kräuter) ergänzen die Schatzkammer des Wohlbefinden und strahlenden Aussehens. Beim Suchen nach der perfekten Entspannung können Sie mancherorts Joga, Meditation und andere Entspannungstechniken kennen lernen. Die slowenischen Naturheilbäder sind modern ausgestattete Bade- und Hotelanlagen und bieten Antistress- und Schönheitsprogramme, Programme für gesunde Ernährung, Diät- und Gewichtskontrollprogramme, Anticellulite-Programme, spezielle Programme für Manager und anderes. Neben dem Aspekt des Wohlfühlens kommen die Gesundheitsdienstleistungen keineswegs zu kurz. In den meisten slowenischen Naturheilbädern stehen je nach Indikationen bestimmter Heilfaktoren Fachärzte zur Verfügung. Neben den natürlichen Gegebenheiten und klassischen medizinischen Methoden verwenden die Ärzte verschiedene physiotherapeutische Methoden, Elektro- und Kinesiotherapie, Hipotherapie und Hyperbarische Therapie sowie andere Heilmethoden. Wellnessprogramme werden in Slowenien nicht nur in Naturheilbädern angeboten – sondern vor allem in eigenständigen Wellnesszentren in größeren Städten und besonders in Tourismuszentren.

Zurück zur Übersicht